Rückblick Secret Supper Club Abend Bunter Frühling

Der Frühling kam pünktlich zu unserem Secret Supper Club Abend „Bunter Frühling“ zurück.

Genauso pünktlich wie unsere Gäste, die an diesem Abend an unserer Tafel Platz nahmen. 3 bekannte Gesichter, jede Menge neue Gesichter und ein Gewinnergesicht. Gewinnergesicht? Unser letzter Platz an der Tafel wurde von Le Creuset erfolgreich verlost.

Le Creuset begleitet uns auch weiter bunt durch den Abend und sorgte für die Farbkleckse auf unserem Tisch. Vielen Dank für die bunte Unterstützung!

Nach großem „Hallo“ ging es dann mit einem Apéro auch schon mit unserem Secret Supper Club Abend los. An einem Mai-Termin darf eine Mai-Bowle mit Walmeistern und Erdbeeren natürlich nicht fehlen. Dazu gab es einen Brioche aus grünem Pfeffer und Petersilie mit einem Klecks Erbsenhumus.

In jedem Gang waren Kräuter verarbeitet. Für die Inspiration sorgte das fantastische Kochbuch Kräuter von Tanja Grandits.

Nachdem die Mai-Bowle ausgetrunken war, ging es für uns in die Küche und unsere Gäste an die Tafel. Der erste Gang wurde angerichtet und serviert.

Ceviche von der Schwarzwaldforelle | Kardamom | Fenchel | Zitrone – passend dazu ein Grau-Weiss vom Weingut Schnaitmann aus Fellbach

Nach so einem frischen Start ließen wir auf dem Weg zum Hauptgang die Temperatur langsam ansteigen. Die Suppe kochte und landete in bunten Schalen vor unseren lieben Gästen auf dem Tisch.

Brunnenkresse Piment Suppe | Pistazien Gremolata – dazu kaum ein alt-bekannter Wein, der schon an einem anderen Abend eine grüne Kräutersuppe wunderbar begleitete, der Weinschwestern ins Glas: JUNGLE DRUM – Cabernet Blanc.

Wir steuerten so langsam aber sicher dem Hauptgang entgegen und jeder in der Runde war gespannt auf die Lammhaxe aus Münsingen | Ysop | Kräuter Couscous – der passende Wein, ein Spätburgunder Malterdinger von Bernhard Huber aus Baden wurde ebenfalls freudig aufgenommen.

Das große Finale – das Dessert – kam knusprig-süß-sauer daher. Nein – keine asiatische Ente – sondern Erdbeere | Rhabarber | Basilikum | Schokolade

Der Abend war danach aber noch lange nicht zu „Ente“ 😉. Die Flaschen wurden geleert und es wurde sich weiter freudig ausgetauscht und unterhalten, bis die ersten Kulinariker ihren letzten Zug erwischen mussten.

Vielen lieben Dank – dass wir euch alle kennenlernen oder wiedersehen durften. Vielen Dank für eure Geschichten, Gedanken und Lacher. Wir alle haben an diesem Abend etwas gewonnen: Spannende Begegnungen mit völlig fremden Menschen! Auf bald!

P.S. Der nächste Supperclub war eigentlich für Herbst angedacht. Nachdem uns zwischenzeitlich jedoch so viele Anfragen bezüglich eines Sommer-Supperclubs erreicht haben, sind wir gerade schon am überlegen. Ideen für ein passendes Menü haben wir schon viele …viel schwieriger ist es, noch einen freien Termin zu finden,  mal schauen, ob sich eine Lücke auftut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.